Samsung Galaxy S7 und S7 Edge vorgestellt

Samsung hat heute im Zuge des Mobile World Congress 2016 das Samsung Galaxy S7 und das Samsung Galaxy S7 Edge vorgestellt. Einige der zuletzt vermissten Features sind jetzt wieder dabei, doch es gibt noch mehr Änderungen.

Am Design der Galaxy S7-Modelle hat sich wenig getan, Samsung ist beim Design des Galaxy S6 geblieben. Das Galaxy S7 Edge hat wie sein Vorgängermodell ein gebogenes Display, welches zusätzliche Bedienvorteile bringen kann.
Das Display des Galaxy S7 ist 5,1-Zoll groß, im Galaxy S7 Edge ist ein 5,5-Zoll großes Display verbaut. Es bleibt abzuwarten, ob Samsung noch ein Plus-Modell mit größerem Display herausbringt.

Starke Technik

Die technischen Daten sind bei beiden Modellvarianten identisch. Der Prozessor ist ein Samsung SoC Exynos 8890, über welchen Samsung bisher keine weiteren Informationen gegeben hat. Entsprechend ist die Taktrate nicht bekannt. Der Prozessor wird mit einer Heatpipe gekühlt und ist somit auch bei starker Belastung noch Leistungsfähig, da die Kerne nicht mehr so heiß werden.

Der Arbeitsspeicher beträgt vier Gigabyte, der interne Flash-Speicher ist Europaweit 32 Gigabyte groß, andere Modelle gibt es nicht. Doch kein Grund zur Panik, der beim Galaxy S6 vermisste Speicherkartenslot ist zurück. Dadurch kann der interne Speicher wieder erweitert werden.
Außerhalb Europas soll es allerdings auch eine Galaxy S7-Version mit 64 Gigabyte Speicher und Qualcomm Snapdragon 820-Prozessor geben.

verbesserte Kamera mit weniger Megapixeln

Bekannt aus dem Galaxy S6 sind bereits der Pulssensor und der Fingerabdurckscanner im Homebutton, diese sind beim Galaxy S7 ebenfalls verbaut. Überarbeitet wurde die Kamera, welche 0,46 mm aus dem Gehäuse herausragt. Die neue Kamera nimmt Bilder mit 12 Megapixeln auf, auf den ersten Blick ist dies ein Rückschritt, allerdings sind die Pixel jetzt 1,4 µ groß und damit größer als bei den Vorgängermodellen. Zusammen mit der neuen auf f/1.7 gesenkten Anfangsblende sollen noch bessere Bilder bei dunklen Umgebungen möglich sein.
Das Bildrauschen wird deutlich unterdrückt, dunkle Bereiche werden viel besser abgebildet. Trotz geringerer Auflösung hat sich an der Qualität der Bilder nicht geändert, sie sind weiterhin sehr gut.
Die Kamera bietet allerdings noch mehr. Dank verbessertem Autofokus stellt sie viel schneller scharf. Das Fokussieren geht deutlich schneller.

neue Funktionen, vor allem im Bereich Gaming

Samsung liefert das Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge mit dem Betriebssystem Android 6.0 und der hauseigenen Benutzeroberfläche aus. Neu ist hier der Game Launcher. Mit dieser neuen Funktion werden die installierten Spiele angezeigt und es können ebenfalls einige Hard- und Software-Optionen eingestellt werden.
Beispielsweise lassen sich die Framerate und die Auflösung von Spielen anpassen, um so unter anderem die Akkulaufzeit zu verlängern. Ebenfalls lassen sich Benachrichtigungen ausschalten, sodass man während des Spielens nicht gestört wird.

Samsung setzt bei dem Galaxy S7 auf Gaming und hat ebenfalls eine „Game Tools“ genannte Funktion integriert. Damit lassen sich unterschiedliche Werkzeuge auf dem Bildschirm einblenden. So kann man schnell Screenshots anfertigen oder das Spielfenster verkleinern um nebenbei noch andere Apps parallel laufen zu lassen. Besonders Spieler von Echtzeit-Strategiespielen dürfte diese Funktion begeistern.

Mittels der neuen „Always-On-Screen“ Funktion lassen sich auf dem Display immer Informationen anzeigen, auch wenn das Smartphone im Standby-Betrieb ist. Damit lässt sich das Smartphone auch auf dem Schreibtisch als Kalender, Uhr oder Digitaler Bilderrahmen nutzen.

Speziell für das Galaxy S7 Edge gibt es die Funktion Edge UX. Damit lassen sich die beiden abgerundeten Displays nutzen. Mit einem Wisch kann man sich favorisierte Apps, Aktionen und Anzeigen wie das Wetter, Finanzen oder Nachrichten anzeigen lassen.

Zwar ist der Speicherkartenslot zurück, der Akku ist aber weiterhin fest verbaut und lässt sich nicht wechseln. Dieser hat eine Kapazität von 3.000 mAh beim Galaxy S7, beim Galaxy S7 Edge beträgt sie 3.600 mAh. Über die Akkulaufzeit hat Samsung noch nichts gesagt. Dank Schnelladefunktion lassen sie sich jedoch wie bereits beim Galaxy S8 recht zügig wiederaufladen.
Ebenfalls zurück der Schutz nach IP68 gegen Staub und Wasser.

Das Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge kann ab dem 22.02.2016 vorbestellt werden. Die Auslieferung soll am 11. März 2016 beginnen. Preislich liegt das Galaxy S7 bei 700 Euro, das Galaxy S7 Edge kostet 800 Euro. Vorbesteller bekommen zudem noch ein Samsung Gear VR kostenlos dazu.

Bild: Samsung

Did you like this? Share it:
Schlagwörter: , , , ,

Über skylight